online-Forum

Wir machen Acker zu Insektenschutzfläche

 

Der Rückgang von Wildbienen, Hummeln, Faltern und Insekten im Allgemeinen ist in den letzten Jahren immer mehr dokumentiert worden, und damit in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt.

Die Gründe für diesen Rückgang sind vielfältig. Ein Hauptgrund ist aber das Schwinden von Lebensräumen in der Agrarlandschaft und im Siedlungsbereich. Effizientere Technik und zusammengelegte Felder in der Landwirtschaft und der Trend hin zu immer mehr werdenden Steingärten, monotonen Kirschlorbeer und Thujahecken in Verbindung mit penibel gemähten Rasenflächen sind hier nur als einige Faktoren für den Rückgang der Insekten und den mit ihnen in Symbiose lebenden Arten zu nennen.

In unserem landwirtschaftlichen Betrieb leisten wir mit der Weidetierhaltung und dem damit entstehenden Biotop Viehweide (Biotop des Jahres 2004 / 2005) schon seit langem einen Beitrag zur Arten- und Insektenvielfalt in der Kulturlandschaft. Die Möglichkeit aktiv Insektenschutz zu betreiben, möchten wir jetzt auch denjenigen Menschen bieten, die keine eigene Möglichkeit haben einen insektenfreundlichen Garten oder Balkon zu gestalten.

Wir nehmen ein in die Kulturlandschaft eingebettetes Stück Ackerland aus der Produktion, und säen dort eine für alle Insektenarten Nahrungs- und Rückzugsort bietende Blühmischung aus.
Die auf der Fläche wachsenden Pflanzen bieten einen Lebens- und Rückzugsraum für viele Insektenarten und damit auch indirekt für andere Arten, die auf Insekten als Nahrung angewiesen sind wie verschiedene Vogelarten und Fledermäuse.


Hier die Eckpunkte unserer Insektenschutzfläche:
       
- Anbauzeitraum vom 1. August bis 31. Juli des Folgejahres
- Verzicht auf synth. Dünger und Pflanzenschutzmittel
- Verzicht auf jegliche Art nationaler und europ. Förderung
- Auswahl einer standortangepassten Blühmischung mit langem Blühzeitraum
- Düngung vor der Aussaat mit Stallmist, um die biologische Aktivität
  und die Bodenlebewesen zu fördern
- Einbettung der Blühfläche in die Agrarlandschaft ( Biotopverbund)

Für 50 Euro im Jahr haben Sie die Möglichkeit, eine Patenschaft für 50 Quadratmeter Insektenschutzfläche für ein Jahr zu übernehmen.
Sie bekommen von uns ein Zertifikat, auf dem der Ort und die Dauer der Blühfläche angegeben sind. Zur Zeit der Hauptblüte gibt es eine gemeinsame Begehung der Fläche, um sich im Bestand den Erfolg der Schutzfläche ansehen zu können.
Eine am Feldrand aufgestellte Hinweistafel beschreibt unser Projekt, und nennt Sie, falls gewünscht, als Unterstützer.

Und so funktioniert es:
Sie schreiben eine e-Mail an info@heuschenhof.de mit dem Stichwort "Insektenpatenschaft" und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen für die weitere Abwicklung in Verbindung.